PYROMANIA ARTS TV - YOUTUBE PLAYLISTEN


Die Pyromania Arts Foundation ist eine der auffälligsten Erscheinungen innerhalb der internationalen Rave Kultur, die aus alten heidnischen Ritualen und neuestem High-Tech eine fruchtbare Kopplung erzielen konnte. Kernmodell der neuzeitlichen Mysterienschule ist das ethisch-ästhetische Paradigma des Medienschamanismus - Medien als Werkzeug zum Realitätsdesign, zur Manifestation utopischer Entwürfe, zur Heilung und Selbst-Transformation zu nutzen. Er fungiert zugleich als Modell und als Strategie einer therapeutischen Praxis, die den Ausbruch aus den krankhaften Verhaltensmustern der staatlich verordneten Wirklichkeit (Medienkompetenz) ermöglicht. Mit der digitalisierten Stammes-Weisheit des - die westlich-wissenschaftliche und die mystisch-schamanische Welterfahrung als ebenbürtig erachtetenden - Medienschamanismus setzen Pyromania Arts TV und das Doors Of Perception Ethic Committee (DOPEC) der noch vorherrschenden Sonnenuntergangs-Mentalität eine lebensbejahende Aussage entgegen.

Im September (Stand 2014) hat Pyromania Arts Foundation TV auf YouTube rund 2924 Abonnenten und belegt auf der Basis der Gesamtzahl der Kanalabonnenten den 2511. Platz der deutschen Youtuber-Rangliste. Bisher hat er 425 Videos hochgeladen, die insgesamt rund 1571291 Aufrufe generiert haben. Pyromania Arts Foundation lädt durchschnittlich alle 8 Tage ein Video hoch und erhält mehrere Likes und Kommentare pro Video.

Quelle/n: Youtube Kanal Beschreibung, YouTube Ranking

Boris Hiesserer (Playlist) Digitalisierte Stammesweisheit


Boris Hiesserer hat in Holland, in England und in den USA gelebt und wirkt als Video-Jockey, sowie Koordinator internationaler Netzwerk-Produktionen der Tanz- und Cyber-Kultur. Als eine der auffälligsten Erscheinungen innerhalb der planetaren Tanz-Bewegung gelang es seiner Pyromania Arts Foundation eine fruchtbare Synergie aus archaischer Extase-Technik und moderner Hochtechnologie zu Wege zu leiten. In der Absicht  den menschlichen Geist durch Medien-Kunst zu erforschen und zu bewahren, befasst sich die 1985 in Holland gegründete Netzwerk- und Kunststiftung vertieft mit den schamanischen Wurzeln der planetaren Tanzkultur. 1984 wird Boris Hießerer Aktivist des non-dogmatischen, globalen Informations-Netzwerks Tempel Ov Psychick Youth (TOPY). Auf Anfrage des englischen Industrial-Musikers Genesis P-Orridge übernimmt Boris erste visuelle Koordinationen von Bühnenshows der UK-Avantgarde Band Psychick TV, die den aus Detroit stammenden Acid-House Sound nach Europa importiert. Ausgestattet mit Low-Tech Video-Equipment, als „tragbares Labor für Realitätsexperimente“, dokumentiert Boris fortan die Entwicklungsetappen der Acid-House, Rave- und Trance-Szene und eröffnet 1988, im "Pyramid", New Yorks ersten Acid-House Club. Seither fungiert der 1961 geborene Konzept- & Medienkünstler als Eventmanager, Kurator, Choreograph, Club- & Chill-Out Designer, sowie als Hrsg. des Rave New World Magazins - einem Forum der Cyber-Kultur.

HörBuch Enzyklopädie (Playlist) MedienSchamanismus

 

Den Mysterien von Eleusis gleich, bilden alle uns bekannten Einweihungswege, zum Beispiel die Hermeneutik, der Sufismus, die Kabbala, die Alchemie, die östlichen Wege des Yoga oder des Tao, der Gaia-Holismus sowie der zeitgenössische Techno- bzw. Medienschamanismus in sich schlüssige Informationssysteme. Dem schamanischen Weltbild zufolge ist die Natur keineswegs stumm, sondern ein großes Laboratorium der Vielförmigkeit voller Daten, Schlüssel und Codes. In dieser lebendigen Kosmologie wurzelt die gnostische Erkenntnislinie der (prä-druidischen) Alten Religion Mitteleuropas. Das traditionelle Ziel jeglicher psychedelischen Forschung bzw. magischen Schulung kann im Wesentlichen darin verstanden werden, das menschliche Nervensysteme zu entwickeln und den harmonischen Umgang mit dem ’Bio-Computer‘ zu erlernen. Mit Zuhilfenahme von Musik, Ritual, Zauberpflanzen und Trancetechniken können die, seit jeher, in der lebendigen Bibliothek von Körper und Umwelt gespeicherten Daten sorgsam erfasst und ausgewertet und zu einem Zustand der Tech-Gnosis umgewandelt werden. So wandeln wir das Spektakel in ein Orakel.

Geburtsstätten Elektronischer Tanzkultur (Playlist) Clubs etc.

 

Den Geburtsstätten der elektronischen Tanzkultur, also Locations und Orten an denen Pyromania Arts ab 1988 eigene (Open Air-)Tanz-Parties organisierte oder an solchen beteiligt war, zuzurechnen ist der/die/das: Milk Club, Lagerhaus, Sounds Of Life, Walzmühle, Time Warp, Bionic Art, Hot Lemonade, Ugal, HD 800, MS-Connection (Mannheim), Orgasm Club, Normal, Kosmick Kindergarden (Heidelberg), XS Club, Dorian Gray, Omen (Frankfurt), Hirsch (Nürnberg), Aufschwung Ost (Kassel), Natrash Tempel (München), Warehouse (Köln), Planet (Bochum). Love Parade, Interference, E-Werk, Tresor, Chromapark, Tacheles, Babelfish Coatl, Tekknozid, Klangwirkstoff (Berlin), U-Sight Fusion, VOOV, Full Moon, Oxygen Orgasm, Lovefield Festival, Antaris, Spherics, Spiritual Healing, New Healing Festival (Goa-Meile), Aquarius Festval (Hamburg), Paradiso (Amsterdam), Nightown (Rotterdam), Cafe d'Antwerp (Belgien), Megatripolis, Heaven Club (London), Solipse Festival (Ungarn), Eclipse Rave (Chile), Party For Life, Temple Of The New Edge (San Francisco), Pyramid Club (New York) u.v.a

Psychick Warriors Ov Gaia (Playlist) Live Sets & Tracks

 

Das Benelux-Tribal Acid-House und Trance Kollectiv 'Psychick Warriors Ov Gaia' aka. PWOG, vertreten durch Reinoud van den Broek, Robbert Heynen, Reinier Brekelmans, Tim Freeman und Boris Hiesserer, veröffentlichte - als Auskoppelung ihrer bei der Katharos Foundation publizierten Cassette (1989) - auf dem belgischen KK-Records Label (1990) ihre erste 12-inch Ritual Dance Music Maxi 'Exit 23 - Return to the Source'. Ihr Debut-Album "Ov Biospheres and Sacred Grooves' zählt bei Musikliebhabern weltweit zur elektronischen Musik-Geschichte. Die meisten Vinyl-Publikationen von PWOG - die mitunter auch unter dem Pseudonym 'Disciples Ov Gaia' (DOG), 'Sluagh Ghairm' oder 'Thee Gaian Connection' erschienen - waren als DJ-Material konzipiert. Mit 'Record of Breaks' und 'Rythms Vol. One' schuf das Sounddesign von Joris Hilckmans und Tim Freeman funktionale Tools fürs Tanzen und Remixen. Bands und Musiker wie Coil, Alter Ego, Richie Hawtin aka Plasticman, D Man, Mark Broom, The Golden Palominos, The Drum Club und Michael Mayer verarbeiteten PWOGs Sound. Die Band tourte in den USA und bespielte europaweit Parties mit ihren live Gigs, darunter den 'Planet' Club, das 'Warehouse' und das 'Tekknozid'. So liefern die Psychick Warriors of Gaia nicht nur den Soundtrack zur elektronischen Tanz-Kultur - sie verbreiten den „Gaia-Holismus“ - die Idee der Erde als intelligenten Organismus - global, über die Trance-, House- & Techno-Underground Kultur hinaus. Im Süd-holländischen Städtchen Tilburg, wo das Bandkollektiv seinerzeit zusammen fand, performten die Psychick Warriors 2016 - in Abwesenheit der beiden Mitbegründer und einstigen Temple Ov Psychic Youth Aktivisten Reinoud und Boris - mit 'Absence' ihren letzten und womöglich finalen Live-Gig.

Van Gogh TV's Piazza Virtuale (Playlist) Documenta 9 Kassel

 

Das mediale Kunstwerk 'Van Gogh TV' war Europas erstes interaktives Fernsehprojekt zur Kasseler Documenta IX vom 13.6. - 20.9.1992, das von verschiedenen Gruppen und Einzelkünstlern betrieben wurde. Die hier präsentierte Sammlung von Clips zeigen Van Gogh TVs 'Piazza Virtuale'-Sendungen mit und von der Pyromania Arts Foundation, die ursprüngliche Initiative und die konzeptionelle Grundlage des Projekts kamen aus den Reihen des Hamburger 'Ponton - European Media Art Lab'. 'Piazza Virtuale' lief während der gesamten Ausstellungsdauer der 9. Dokumenta, 100 Tage lang, 24 Stunden täglich. Zu den ausstrahlenden Sendern zählten: NDR, BR, SWF (u.a. als Dokumentation), 3Sat, Tele cinq, Frankreich, RAI Sat, Italien und NHK, Japan sowie diverse Satelliten-Sender in den Vereinigten Staaten.

Prof. Timothy Leary (Playlist) Die Technologie des Rauschs

 

Die Entwicklung des Menschen ist noch längst nicht abgeschlossen - die zu erweitertem Bewusstsein führende "neurologische Revolution" steht erst noch bevor. Um den Menschen nicht auf dem Stand eines bio-mechanischen Roboters verkümmern zu lassen predigte der US-Psychologe Timothy Leary den Gebrauch von LSD als Technologie, die es ermöglicht, das zellulare Wissen unserer DNA anzuzapfen. Zu Beginn der 1990er tourte der Vorreiter der psychedelischen Bewusstseins-Forschung durch Europa. Das Gleichnis welches er hierbei zwischen den Welten der Fantasie, den psychedelischen Rausch- und Heilpflanzen und dem digitalen Reich der neuen Medien (Cyberspace) herzustellen vermochte ist einzigartig und heute aktueller denn je. Begleitet und unterstützt wurde Professor Leary von seinen Gästen, darunter Pilz-Guru und Schamanismus-Experte Terence McKenna, Republikaner, Greatfull Dead Songwriter und Verfasser der 'Unabhängigskeit-Erklärung des Cyberspace' John Perry Barlow, und der Mathematik-Professor Mal Seaholz aus den USA.

Terence McKenna (Playlist) Schamanismus & Cyberculture

 

Terence McKenna und die Pyromania Arts Foundation kamen sich im Rahmen der Veranstaltung 'From Psychedelics to Cybernetics' in den frühen Jahren der Cyberkultur näher und begannen für eine musikalische Kooperation zu kollaborieren. 1990 war McKenna Gast beim 'Abend mit Timothy Leary', wo dieser ihn "die wichtigste Brücke für unsere Spezies, zur botanischen Welt und Weisheit der Pflanzen“ nannte, „die über abertausend Jahre hinweg weitergereicht wurde." Ein Ritterschlag! Isagood und b-Eden besuchten McKenna im kalifornischen Occidental und dokumentierten seine Lesungen und Vorträge, erst in der San Franciscos Bay Area und später auch in Mexiko, Deutschland und Amsterdam. Als Wortführer der jungen Rave- und Cyberkultur sprach der Schamanismus-Experte und erfahrene Psychonaut auf Parties weltweit, so auch im Rahmen der 'Cyber Dome Night'.  Auf den Netzwerk-Projekten 'Medienschamanismus' und 'Der Alchemistische Kongress' findet sich je eine ganze Sektion zur Forschung von Terence McKenna, der auch Pyromanias 'Boarding Call' zum cybertribe logfile eingesprochen hat

Future Visions Event-Reihe (Playlist) DOPEC & DAI-Heidelberg

 

Ein Ziel der DOPEC-Veranstaltungsreihe 'Future Visions', im Heidelberger Haus der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft (DAI), bestand darin Schnittstellen zu bilden, die einen stereoskopischen Blick eröffnen. Eine Sichtweise, welche die westlich-wissenschaftliche und die traditionell-schamanische Wirklichkeiten gleichermaßen akzeptiert. Zu den geladenen Gästen zählten namhafte Wegbereiter der Neuen Physik (Quantenphysiker Hans Peter Dürr), der Neuen Biologie (Rupert Sheldrake), der Cyberkultur (Boris Hiesserer, Andreas Mascha) und der Kymatik (Alexander Lauterwasser) und Klangforschung (Hans Cousto) mit dem Akasha-Project (Barnim Schultze) und dessen Klang-Modulationen, des Neo-Schamanismus (Helmuth Christoph, Michael Mayer). Damit bot 'Future Visions' seinen Gästen, im Saal und der Bibliothek des DAI, akustisch- wie visuell-anregende Events und zugleich interessante Orte des Beisammem-Seins, der Kommunikation und Vernetzung, um Interessierten und Teilhebenden als Forum zum Staunen, für Phantasie und für gemeinschaftliche Utopien dienlich zu sein.

Alexander Lauterwasser (Playlist) Sonic Water Sculptures

 

Die Suche nach den wahren Eigenschaften des Wassers führt an die vorderste Front der Wissenschaft, wo Mysterien und Tatsachen in Verbindung treten und Utopien und Modelle, die unsere Welt verändern werden, zu einem ganzheitlichen Paradigma verschmelzen. Die Chladnischen Klangfiguren und Wasser-Klang-Bilder von Alexander Lauterwasser - einem der weltweit innovativsten Klangforscher, der die Arbeit der Kymatiker Ernst Cladni und Hans Jenny konsequent weiterentwickelt - erweitern die Erklärungsmodelle der Wissenschaft um das Form- und Gestalt-gebende Prinzip der Schwingung. Ihre ästethische Eleganz kommt bestens in den beiden Musikalben 'True Frequencies' (Pyromania Arts) und 'Raise This Flap' (Deep Space Network) zum Ausdruck, die A. Lauterwasser mit Boris Hiesserer als 'Sonic Water Sculptures' publizierte. Die menschliche Suche nach der Kommunikation mit dem Welt-Geist, führt zu einer Art Wiederverzauberung der Natur. Dieser neue Dialog mit der Natur führt in eine Welterfahrung, die wir zuwege zu leiten haben, wenn wir das gesamte planetare Leben schätzen und bewahren wollen.

Prof. Hans-Peter Dürr (Playlist) Wissenschaft & Welterfahrung

 

"Im Grunde gibt es Materie gar nicht. Jedenfalls nicht im geläufigen Sinne. Es gibt nur ein Beziehungsgefüge, ständigen Wandel, Lebendigkeit. Wir tun uns schwer, uns dies vorzustellen. Primär existiert nur Zusammenhang, das Verbindende ohne materielle Grundlage. Wir könnten es auch Geist nennen. Etwas, was wir nur spontan erleben und nicht greifen können. Materie und Energie treten erst sekundär in Erscheinung - gewissermaßen als geronnener, erstarrter Geist. Nach Albert Einstein ist Materie nur eine verdünnte Form der Energie. Ihr Untergrund jedoch ist nicht eine noch verfeinerte Energie, sondern etwas ganz Andersartiges, eben Lebendigkeit. Wir können sie etwa mit der Software in einem Computer vergleichen." Prof. Dr. Hans Peter Dürr, einstiger Schüler von Werner Heisenberg Physiker und Träger des Alternativen Nobelpreises (* 7. Oktober 1929; † 18. Mai 2014)

Eclipse Rave Chile (Playlist) Der erste Rave in Süd-Amerika

 

Der erste, auf elektronischer Tanzmusik basierende, Open-Air Rave auf dem Süd-Amerikanischen Kontinent wurde durch eine deutsch-chilenischen Künstler-Kollaboration realisiert, die im November des Jahres 1994, im kleinen Küsten-Städtchen Arika, im Norden Chiles zusammen traf. Verantwortliche Aktivisten der Sonnenfinsternis-Party 'Eclipse' in Arika und eines Party-Zyklus in der Hauptstadt-Dikothek 'Oz', waren die Initiatoren Katja Godwin und Miquel Bastos. Zu den DJs zähltenu.a.  Riccardo Villalobos, Terry Bell und Heiko MSO und Derrick May, in Begleitung vom Video-Jockey und Medienschamanen Boris Hiesserer und dem live Act Sieg über die Sonne ... plus mitreisende Freunde und Bekannte. Sie alle waren zudem Gast einer Jugendsendung im nationalen Chile TV, in Sandiago, um mit ihnen die Vertreter dieser "neuen" Form elektronischer Tanzmusik zu präsentieren.

Heilige Technologien Visionärer Kultur (Playlist) Buchprojekt


Als Mitglied im Europäischen Collegium für Bewusstseinsstudien (ECBS) unter Professor Carl-Heinz Leuner, Freund und Kollege von Terence McKenna, Timothy Leary und Albert Hofmann und Aktivist der modernen Bewusstseinsforscher-Gemeinschaft, editierte Boris Hiesserer mit ‘Ecce Panis Angelorum, Das Brot der Engel: Heilige Technologien Visionärer Kultur’ (2016) den ersten Band der Edition 'Cyberculture Studies’. Anhand zahlreicher Fragmente rekonstruiert der Medienschamane in seinem Sachbuch eine im psychedelischen Schamanismus, in religiösen Schöpfungsmythen, in der Mystik und in der Alchemie wurzelnde visionäre Kultur, die sich von den Anfängen des Ackerbaus bis in unsere heutige Zeit erstreckt. Das reichhaltig bebilderte Werk ist eine, mit QR-Codes zu Originalquellen bestückte, Studie psychotroper Pflanzen-Sakramente und beschreibt wie die Mensch-Pflanze-Symbiose und die damit einhergehende Inter-Spezies-Kommunikation mit vegetativen Geist-Lehrern u.a. höher oktavierten Bewusstseinseinheiten von statten geht, um der raunenden Muse zu lauschen und - in Trance, im visionären Traum oder Rausch - im „Buch des Lebens“ zu lesen.

Die Heidelberger Walpurgisnacht (Playlist) Tanz in den Mai

 

Die Thingstätte-Anlage auf der Spitze des Heidelberger Heiligenbergs, die im Grunde als Vorläufer zum Radio fungierte, galt in NS-Führungskreisen als Vorbild-Modell für gleichartige Freilicht-Bühnen, darunter die auf der Loreley, sowie die Bad Segeberger- und die Dietrich-Eckart-Bühne in Berlin. Das der Berg bereits viele Jahrhunderte zuvor besiedelt war belegen die Überreste der doppelten Ringwallanlage einer keltischen Großsiedlung, in deren Zentrum die Thingstätte, bis 1935, erichtet wurde. Von den 1980er Jahren an etablierte sich hier, alljährlich in der Nacht zum 1. Mai, eine kleine Versammlung und Feier, die als Graswurzel-Bewegung begann und zur größten inoffiziellen Feier Heidelbergs wurde. 2002, zur Hochphase des Veranstalter-losen Happenings zogen bis zu 20.000 Menschen auf den Heiligenberg und trommelten, tanzten, sangen und feierten im Schein des Feuers. Die 'Heidelberger Walpurgisnacht' war stets ein Fest der Gemeinschaft, berauschend, überreigional anerkannt, ohne kommerzielle Verkaufsstände oder elektrisches Licht. Doch Ende 2017 sprach die Stadt Heidelberg ein Verbot für künftige Walpurgisnacht-Feiern auf dem Berg aus, sperrt seither bereits am Vortag die Zugänge und verhindert so die Fortsetzung dieses friedlichen Mainacht-Brauchtums.

Dr. Albert Hofmann (Playlist) Chemiker & Bewusstseinsforscher

 

Für die westliche Zivilisation hat die Entdeckung des LSD-25 durch Albert Hofmann (11.1.1906 - 29.4.2008) das Bewusstsein unsagbar bereichert, denn sie öffnete einen verloren gegangenen Schatz archaischen Wissens - das Tor zur Welt der heiligen Zauberpflanzen und zu den Wurzeln der Religion. Seine wissenschaftlichen Entdeckungsreisen vermittelten dem Hundertundzwei Jahre alt gewordenen Forscher tiefe Einblicke in die Struktur der Wirklichkeit. Die Erfahrung der Einheit von Mensch und Natur hat sein Weltbild geprägt. In der kontroversen Diskussion der frühen sechziger Jahre, in der man sich fragte, ob der Gebrauch von Psychedelika mit der religiösen Erfahrung gleich zu setzen sei, vertrat Albert Hofmann den Standpunkt: "Jede mystischen Erfahrung ist eine religiöse Erfahrung." Und tatsächlich wirft seine revolutionären Entdeckung des LSD ein neues Licht darauf, was im Kern der großen Mysterienspiele, über Zweitausend Jahre hinweg an den Grundmauern unserer griechisch-römischen Kultur in Eleusis stattfand.

Sender- und Empfänger-Metapher

Mediale Kompetenz, DOPEC, 2004

Aldous Huxley an A. Hofmann, 1962

Mediashaman Manifesto

Erweckt den Media-Schamanen in Euch! Seid nicht nur Publikum ein bewusster Teil des Realitäts-Events.

Mehr lesen

Youtube Kanal

Hier geht es zum Youtube-Kanal von Pyromania Arts.

Mehr lesen

DVD Medienschamanismus

Enzyklopädie der internationalen Bewusstseinforschung mit Events, Interviews, Reportagen, Lesungen, Schwingungsvertonungen, Musik, DJ-Sets und Spoken Poetry.

Mehr lesen

Impressum