ECLIPSE RAVE CHILE, El Mercurio

US-DJ und Techno-Produzent Derrick May bei seinem Set auf der Eclipse Party, Arica - Chile, 1994


Der erste, auf elektronischer Tanzmusik basierende, Open-Air Rave auf dem Süd-Amerikanischen Kontinent wurde von einer deutsch-chilenischen Künstler-Kollaboration realisiert - die im November des Jahres 1994, in dem kleinen West-Küstenstädtchen Arika, im Norden Chiles zusammen traf.

Nebst den Initiatoren Katja Godwin und Miquel Bastos zählten zum Team der verantwortliche Aktivisten DJ Derrick May, Ricardo Villalobos, Terry Bell, Stacey Pullen und Heiko MSO, Deko-Artist und Video-Jockey Boris Hiesserer, sowie Martin Schopf und Tobias Freund vom live Act Sieg über die Sonne ... und ein paar deutsche, wie chilenische Freunde.

Aussagekräftiger als der folgende Pressebericht der Tageszeitung 'El Mercurio' sind die vor Ort getätigten Aussagen von beteiligten Künstlenr, die in den Opens external link in new window'Eclipse Report'-Videoaufzeichnungen von Peter Weiss und Boris Hiesserer zum Ausdruck gebracht werden.

 

ERFOLGREICHE TECHNO-NACHT IN ARICA - Künstler kündigen Party-Reihe an

Die Organisatoren der Rave-Party 'Eclipse' bekräftigten ihre Absicht eine dreitägige Reihe in Chiles Hauptstadt Santiago zu organisieren.

Arica - Fast 800 Menschen, größtenteils Ausländer, drangen sich ins Hotel San Georget et Arica, um an einer außergewöhnlichen, von der Global Musical Unity (GMU) organisierten, Party teilzunehmen.

Die Veranstaltung begann mit dem Hardcore-Sound der deutschen Wespe, einem Disjockey, der als die Offenbarung der Nacht galt. Auf dem Plateau spielte DJ Jörg (Terry Bell) aus Berlin und später Heiko MSO (Frankfurt), mit einem luftigeren Klang. Um fünf Uhr morgens übernahm Derrick May (Detroit) die Knöpfe.

Um 6.30 Uhr stoppte die Musik und die Leute gingen heim, mit dem Gefühl einen Marathon erlebt zu haben. Zunächst war die gestrige Party in einem speziell klimatisierten Raum innerhalb des Hotels geplant, aber die Verstärkeranlage wurde nicht rechtzeitig geliefert und musste in der Diskothek des Veranstaltungsortes aufgebaut werden.

Die Location war vollgepackt und machte es notwendig, dass die Leute auf den Terrassen und an den Zugangstüren tanzten. Auf dem Parkplatz stand eine Gruppe von Ravern aus Oxford (England), von denen einer namens Firenoise eine Jonglageshow mit Feuerlanzen veranstaltete.

Viele von ihnen sind in Goa Kreisen heimisch, einem kleinen Strand am Rande Indiens, an dem die spektakulärsten Rave-Partys organisiert werden und reisen feiernd um die Welt.


Zyklus in Santiago

Nach Angaben der Organisatoren war der Freitagabend erfolgreicher als erwartet.
Gestern Abend fand die letzte Party des Zyklus in Arikas 'Discoteque Cactus' statt.

Nach Ansicht der Mitglieder der deutschen Gruppe ''Pyromania" war die Party am Freitag nicht ganz so spirituell wie die vorherige, auf der sie "den Himmel und die Natur spüren konnten, aber keinesfallse weniger aufregend."

Es besteht das Vorhaben eines dreitägigen Festivalzyklus in Santiago, sowie ein kleines Konzert mit einigen Musikern, darunter vom Live Act "Sieg über die Sonne".

Quelle: El Mercurio, (H.R.M.), Chile, 6. November 1994

 

Der ausführliche 'Red Bull Academy' Eclipse-Report von Oli Warwick (in englisch):

Eclipse Rave: Chile’s Groundbreaking Techno Party

 

Sonnenfinsternis – Eclipse

Wenn wir unseren Erd-Planeten als lebendigen Organismus betrachten, bietet uns die Eclipse eine Möglichkeit, etwas von den Himmelskörpern selbst zu lernen. Während einer Sonnenfinsternis kann unser Wach-Bewusstsein direkt von den Tausenden anderer Sonnen in unserer Galaxie gespeist werden und bewusste Einstimmung auf die galaktische Intelligenz wird ermöglicht.

Jede Sonnenfinsternis findet an einem Neumond statt und symbolisiert somit den Neubeginn eines Abschnitts, an dem neue Samen gepflanzt und Visionen von neuen Möglichkeiten imaginiert werden. Die Eclipse aktiviert eine Achse, die die globalen Themen von Familie, Wurzeln und Versorgung darstellt, sowie die Notwendigkeit einer völlig neuen ‘Gebrauchsanweisung‘ für unseren Planeten.

Diese letzte Sonnenfinsternis des auslaufenden Jahrtausends, sollte für das Ende einer Leben und Liebe verachtenden Menschheit stehen und für den Anfang bewusster Führung durch jene, die mit der Natur verbunden, eine lebenswerte Heimat und Zukunft erschaffen wollen ... für alles Leben auf Erden.

 

Quelle: H.R.M. für El Mercurio, Pyromania Arts Redaktion
Links: Pyromania Arts TV - Eclipse Videos als Playlist
redbullmusicacademy.com/2016/06/fitzcarraldo-2000-chiles-1994-eclipse-rave
Fotos: Katja Gowin, Miquel Bastos
Videos: Peter Weiß, Boris Hiesserer

 

 

US-DJ Stacey Pullen, Chile 1994

Jörg, Heiko, Zille, Katja, Lima 1994

El Mercurio, Süd-Amerika, 1994

Event-Organisatorin, Katja Gowin

Aktivisten um Eden 123 im Resort

Katja, tanzend vor Pyromania VJ-Mix

Impressum