Cybertribe-Agent: Stadtmagazin 1998


Boris Hiesserer: Cybertribe-Agent

Es ist wahrlich nicht ganz einfach seine Welt zu beschreiben. Alleine dieser erste Satz ist eigentlich falsch. Zunächst haben besitzanzeigende Fürwörter im Zusammenhang mit dieser unserer Erde nichts zu suchen und die Welt, die b.-Eden sich und anderen erträumt und erschafft, ist alles andere als schwierig. 

Der Mann ist ein Visionär. Gründer der Pyromania Arts Foundation, Mitglied der Psychik Warriors ov Gaia, Musiker, Experimentierer, Netzwerker, Autor, Lehrer, Schüler und vor allem Menschenfreund. Als Herausgeber ist die jährliche Publikation “Rave New World” sein Weg, Wissen zu vermitteln, Informationen zu bündeln und zu erwecken. Dieses Wissen setzt sich aus uralten und modernsten Erkenntnissen zusammen - aus den Lehren der Maja, der Alchemisten und Hexen, aus Forschungen eines Terence McKenna oder Timothy Leary. Alles dreht sich um andere Bewußtseins-Ebenen, um Parallel-Realitäten, Gefühle und Wahrheiten. 

b.-Eden ist Wissenschaftler eines Netzwerkes, das Themen der „Neuen Alchemie“ behandelt. Eine Wissenschaft, die nicht postuliert, die zur Diskussion aufruft, die bestehende Wertesysteme hinterfragt, der Ego-Zentrik den Kampf angesagt hat. Wobei Kampf auch schon wieder ein heikler Begriff ist. b.-Eden kämpft nicht, er folgt dem Fluß des Lebens, hat eine “zweite Geburt” hinter sich, die sich durch “Todeserfahrungen durch den Gebrauch alter alchemistischer Zauberpflanzen” ermöglichte. An dieser Stelle muß der Autor einmal eines klarstellen. Boris Hiesserer ist kein Spinner. Timothy Leary hat ihn einmal als “Informations-Agent” bezeichnet, was seine Berufung am nahesten beschreibt. 

b.-Eden ist ein Sammler alternativer Information, anderer Denkansätze. Aufs Beste repräsentiert wird dieser Ansatz in dem Projekt “Der Alchemistische Kongress - a Cybertribe Logfile”. Bei diesem ehrgeizigen Versuch handelt es sich neben einer Audio-CD mit Beiträgen von den Fantastischen Vier, Deep Space Network (David Moufang und Jonas Grossmann) oder True Frequencies (einer Zusammenarbeit von b.-Eden und Tom Kubli) vor allem um die liebevoll in 3D gestaltete CD-Rom psychedelischsten Inhalts. Eine Info-Reise durch Welten, eingebettet in die beseelte Materie; die Köpfe, die Bäume oder Computer. 

Es ist nahezu unmöglich hier wirklich darzustellen oder zu erklären. Hier enthaltene Daten sind Trips; codiert in einer Stammes-Sprache, die intensivster Beschäftigung bedarf, manchmal allerdings auch ganz einfach ist. Jeder, der schon einmal stundenlang getanzt hat, der schon mal in Trance war, ja auch jemand, der einmal einen Marathon gelaufen ist, findet einfachen Zugang. Die wirkliche Stärke dieses Gedankengutes liegt in ihrer vollkommenen Offenheit. Hier wird nicht missioniert, nicht versucht, alte Systeme durch neue Dogmen zu ersetzen. Eigentlich darf hier jeder alles denken. Vorraussetzung ist lediglich Offenheit. 

Es ist nicht möglich, hier nur ansatzweise Inhalte wiederzugeben. Mit denen kann sich aber jeder auseinandersetzen, etwa im Internet unter www.shakaree.de/cybertribe.htm.

b.-Eden ist ernst zu nehmen, auch wenn man in einigen Punkten anderer Meinung ist. Zuhören kann jedenfalls nicht schaden und zu erzählen gibt es einige Geschichten. Netzwerk-Gedanken dieser Art in einem Stadtmagazin zu vermitteln, hat etwas merkwürdiges, aber letztendlich steht Boris Nikolaus Hiesserer nur in einer uralten Tradition. Heidelberg gilt seit dem frühen 16.Jahrhundert als alchemistische Hochburg. 

Der Kongress dient dabei als  Werkzeug, um “die Alchemie vom Geruch des finsteren Mittelalters zu befreien”.

SeD führte das Interview für das Meier Magazin 1998
Various Artists: Der Alchemistische Kongreß ISBN 3-907080-44-0  (Audio-CD &CD-Rom)

Impressum