Boris Hiesserer in Subculture Magazin – über MedienSchamanismus, Bewusstsein und Subkultur

Special Report - Subculture Magazin 10/2006


Boris Hiesserer zählt als Urgestein und Mitbegründer der Techno-, Trance- und Cyberculture zum harten Kern der Trancetechniker unseres Planeten. Unter dem Pseudonym b.-Eden eröffnete er 1989 New Yorks ersten Acid-House Club. Zudem war er maßgelich beteiligt, die Techno-Kultur mit den ersten Raves von Deutschland und England, über San Francisco und Südamerika, bis in die Ungarische Pusta hinein weltweit zu etablieren. Er war MC des ersten international erfolgreichen Trance(musik)acts „Psychick Warriors Ov Gaia“ und Mitbegründer des legendären Mannheimer „milk!“ Clubs. Seit 1999 Mitglied des Europäischen Kollegiums für Bewusstseins Studien (ECBS) hat Kunst für Boris die Funktion, die „Arbeit an der sozialen Plastik“ voranzutreiben. Er realisiert(e) Projekte mit Entdeckern wie Sasha Shulgin (MDMA, PIHKAL) und Dr. Albert Hofmann (LSD, mein Sorgenkind) und Visionären wie Terence McKenna, dessen Gedankengut er ebenso aufsaugte, wie Timothy Leary’s, der von US-Präsident Nixxon einst als des Staatsfeind Nr. 1 bezeichnet wurde. B.-Eden initiierte zahlreiche Individuen, darunter namhafte Stars der Pop-, und Techno-Szene, wie Derek May (Undergound Resistance), Dr. Motte (Love Parade), Thomas D (Fanta Vier) und Riccardo Villalobos (Cocoon). Als Herz und Kopf der 1985 in Holland gegründeten und seit 1989 Heidelberg ansässigen „Pyromania Arts Foundation“, ging 1991 aus b-Eden`s Engagement das hauseigene CopyArt-Magazin „Rave New World“ hervor. „Der Alchemistische Kongress“, zusammengestellt aus musischen, grafischen und literarischen Beiträgen von ca. 300 mitwirkenden Schamanen, Wissenschaftlern und Künstlern, wurde 1998 in Form eines CD/CD-ROM Samplers veröffentlicht. Die bei seiner Recherche zutage getretenen Fakten zur „Heidelberger Walpurgisnacht“ (als dessen Impressario ihn die Presse bezeichnet) hat er 2001 mit der Website „Die Neue Energie Bewegung“ ins Internet gestellt. 2002 gründete er in Heidelberg das „Doors Of Perception Ethic Committee“, als dessen zentrales Modell der „MedienSchamanismus“ fungiert. DOPEC, bestehend aus einem Kreis von Forschern, Künstlern und Wissenschaftlern, widmet sich dem Anliegen, durch die vertiefte Verbindung von Kunst, Wissenschaft und Philosophie eine neue Perspektive zu eröffnen. Die stereoskopische Sichtweise des MedienSchamanen, die westlich-wissenschaftliche und traditionell-schamanische Wirklichkeiten gleichermaßen akzeptiert, befähigt uns die scheinbar getrennten Welten von Geist und  Körper, Wildnis und Zivilisation als zusammengehörig zu erfahren.

Für Subculture sprach Simon mit dem Begründer des MedienSchamanismus auf der Innenhof-Terrasse des DOPEC-Büros.

SCRNS: Dein neues DVD Projekt MedienSchamanismus, grob gesagt eine HörBuch-Enzyklopädie zur BewusstseinsRevolution, ist seit kurzem auf dem Markt. Was waren Deine Beweggründe dieses DVD Projekt zuwege zu leiten?

Boris: Ein Grund ist der lokale Bezug. Heidelberg mit seiner keltischen Ringwallanlage (heute Thingstätte) war bereits zur Zeit der Druiden kulturelles Zentrum, schon Jahrhunderte bevor die Stadt gegründet und das Schloss im 16. Jahrhundert zum zentralen Netzwerkknoten einer Alchemistischen und Rosenkreuzerischen Elite wurde. Zwischen dem 17.-18.Jh. hat Heidelberg die Romantiker und die neue Avantgarde begeistert, was der Stadt zum Etikett „Stadt der deutschen Romantik“ verhalf.

Heute jedoch, da der „Lebendige Geist“ sich zwischen Uni, lizensiertem Spaß und Alkoholkultur zu verflüchtigen droht, hat sich D.O.P.E.C. die Aufgabe gestellt, dieses Gedankengut in einer Archiv-Publikation für jedermann zugänglich zu machen. Im Grunde hat die auf der DVD enthaltene Poesie, Musik, Klangskulpturen und (Welt-)Anschauungen mich und wechselnde Crewmitglieder im Innersten tief berührt und verwandelt. Auf der Suche nach den Ursprüngen, stießen wir z.B. auf die Aktivitäten der CIA. Nach dem 2. Weltkrieg führten westliche Geheimdienste die Menschenversuche der Nazis nahtlos weiter, um LSD als ein Mittel des kalten Krieges anzuwenden und potentielle Wahrheitsdroge. Selbst unwissende US-Bürger wurden Opfer dieser geheimen Operationen. Noch weiter zu den Wurzeln unserer Ur-Kultur reisend, tauchte ich ein, in die Traditionslinie einer in den Untergrund gedrängten urzeitlichen Wissenschaft, die Rausch-Pflanzen als religiös-heilige Hilfsmittel verstanden, um mit der Schöpfung eins zu werden.
Zu diesem Zweck stellen alle uns bekannten Einweihungswege, wie z.B. der archaische Schamanismus, der Sufismus, die Kabbala, die Alchemie, die östlichen Wege des Tao und des Yoga, der Gaia-Holismus sowie der zeitgenössische Techno- oder Medienschamanismus in sich geschlossen Informationssysteme dar.

Schlussfolgernd kann das traditionelle Ziel jeglicher magischer Schulung bzw. psychedelischen Forschung im Wesentlichen darin verstanden werden, die Entwicklung des menschlichen Nervensystems zu fördern. Die technologische Beschleunigung unserer Tage forciert diesen Prozess ohnehin, auch wenn Kirche und Staat diese Erfahrung von Ganzheit und Heilung in den Untergrund getrieben haben. So enthält auch der Werkzeugkoffer des MedienSchamanen ketzerische Themen wie Zauberpflanzen, Ritual, Musik, Magie bzw. Cybercraft und Ekstase- und Trance-Techniken, mit deren Hilfe die lebendige Bibliothek harmonisiert und die seit jeher in Körper und Umwelt einkodierten Daten sorgsam erfasst und ausgewertet werden können.

SCRNS: Maßgeblich hat also das D.O.P.E.C.-Committee Deine Recherchen und dir Produktion unterstützt?

Boris: Ja, Allein durch Unterstützung und Angebot des DOPEC Teams konnte ich 3 Jahre Arbeit investieren und am 11.1.2006 - pünktlich zum 100. Geburtstag des LSD Entdeckers Dr. Hofmann - den „MedienSchamanismus“ als eine spirituell-pragmatische Kunstform und als Modell praktischer Magie fürs 21. Jh. veröffentlichen, ... erst im Netz, dann als MP3 CD-Set und nun als Hörbuch-Enzyklopädie auf DVD. Mit dieser aktuellsten Archivpublikation der Pyromania Arts Foundation macht das DOPEC ein authentisches Projekt der planetaren Dance- und CyberCulture zugänglich und eröffnet Interessierten somit den Zugang zu einer globalen Netzwerkgemeinschaft Gleichgesinnter. Durch die fruchtbaren Verbindung von Medientechnologie und Stammesweisheit, konnte der MedienSchamanismus unserer westlichen Untergangsmentalität eine lebensbejahende Aussage entgegensetzen, indem er das Verständnis von „Technologie“ um einen in Vergessenheit geratenen, aber  wesentlichen Bestandteil unseres kulturellen Erbes erweitert: um „die schamanischen Techniken von Trance- und Ekstase“.

SCRNS: Was findet der „User“ in den Extrakten Deines Archivs und was macht das Projekt für Dich außergewöhnlich?

Boris: Das DVD enthält 17 Bandalben, darunter längst vergriffene Perlen der Musikgeschichte, wie das hochgelobte Ambient-Album „True Frequencies“ oder die limitierte Vinyl „50th Anniversary ov LSD“, rare internationale DJ-Sets und Wasser-Klang-Skulpturen oder musikalische Klang-Experimente wie die Vertonung des THC- und LSD-Moleküls durch das „Brain Entertainment Laboratory“ und unveröffentlichtes Material, wie das der US-Band „TranceZenDance“ oder die Spoken Poetry von „Thomas D“. Und dann all die Beiträge der Köpfe der internationalen Bewusstseinsforschung, Symposien, Kongresse und Podiumsdiskussionen. Nicht allein die 68,5 Stunden Laufzeit machen dieses Projekt außergewöhnlich, sondern vielmehr der Fakt, dass die hier versammelten Personen mein eigenes Weltbild zumindest enorm beeinflusst, wenn nicht gar umgeworfen und vollends gewandelt haben. So trug ich all jene (in den verangenen 20 Jahren) dokumentierten Weltanschauungen, Konzepte und Visionen für das DVD-HörBuch zusammen. Die Beiträge von Dr. Albert Hofmann, dem Schamanismus Forscher Terence McKenna und dem ehemaligen Harvard-Psychologen Timothy Leary behandeln eine ganzheitliche Weltanschauung - eine lebendigen Kosmologie, die der Gemeinschaft deshalb zuträglich ist, da sie zu einer neuen, verzauberten Sicht von „Selbst“ und „Welt“ und den globalen Themen von „Wurzel, Gemeinschaft und Zukunft“ beitragen wird.

SCRNS: Und im „Global Village“ ist der MedienSchamanismus Dein Beitrag zur Bewusstwerdung?

Boris: Ja, genau. Die Praxis des MedienSchamanismus birgt wertvolle Werkzeuge für die Bewusstseins-Guerilla. Jugendliche verkörpern „Gewissen, Hoffnung und Zukunft“ einer Kultur, auch der sich heranbahnenden Globalen Kultur. Hierfür gilt es den Kampf um ein Gut und Böse, ein Wahr und Unwahr und das Feindbild-Konzept zu überwinden. Die große Frage, die sich Jugendliche heute zu stellen haben, lautet: „Wer oder was formt und beeinflusst unser Bewusstsein“ und „Was wollen wir uns - als globale Gemeinschaft in Zukunft noch gestatten zu erfahren?“ Für den Entwurf neuer Lebens- und Seinsweisen sehe ich als Realitätsdesigner bzw. -Hacker, in den Techniken der Ekstase und psychedelischen Pflanzenbotenstoffen funktionelle, sakrale Hilfsmittel, mit deren Hilfe die menschliche Gemeinschaft aus dem Exil des atomistisch-reduktionistischen Weltbildes und der spirituell vereinsamten Alltagswirklichkeit befreit werden kann. Die Massenmedien haben das Globale Dorf geschaffen, aber wie dieses Dorf in Zukunft aussehen wird, hängt von unseren eigenen, hier und heute getroffenen Entscheidungen ab, denn jede(r) Einzelne ist das Zentrum eines Netzwerks.

Der MedienSchamanimus ermöglicht dem Individuum (wie der gesamten Subkultur) die seltene Chance den „Weg des Schamanen“ und nicht den „Weg der Droge“ zu gehen.
 
SCRNS: Welchen Projekten widmest Du bzw. widmet ihr derzeit Eure Energie und was werden wir in Zukunft von deinem Aktionismus erwarten können?

Boris: Über die Sommersaison haben wir den MedienSchamanismus im Rahmen verschiedener elektronischen Musik Open-Airs präsentiert, darunter das „S.O.M.A.“ in Köln, sowie die „U-Sight-Fusion“, „Antaris“, „Voov“ und „Indian Spirit“ zwischen Berlin und Hamburg. Und erst am 19.08.2006 veranstalteten wir mit einer Sommernachtsfeier auf dem Königsstuhl unsere DVD Releaseparty, aus deren Gewinn dem Waldkindergarten „Die Waldzwerge“ in Neckargemünd ein Ausflug zur Flugvorführung der Falknerei Tinnunculus auf dem Königsstuhl gespendet wird…

SCRNS: ... und worauf liegt der Fokus Eures bzw. Deines überregional-internationalen Engagements?

Boris: …im Rahmen der „Boom“ in Portugal, sendete das Festival-Radio ein live mit mir geführtes Radio-Interview zum Thema Techno-Schamanismus und beim Frankfurter Cybertribe Festival liegt für Spätherbst eine Anfrage vor, einen Vortrag zum Thema zu halten. International kooperiert DOPEC in jüngster Zeit verstärkt mit englischen Institutionen, wie dem bürgerlichen Science and Technology Committee. Die englischen Kollegen gaben diese Tage einen Bericht heraus, der anregt das 1971 in England eingeführte Drogenklassifikationssystem zu verwerfen und es durch eine Listung zu ersetzen, in welcher Substanzen unter dem Aspekt von „Gesundheit und sozialen Risiken“ gestaffelt werden! Diese Listung könne offensichtlich machen, wie schädlich die Alltagsdrogen Tabak, Koffein und Alkohol tatsächlich sind. Auch die „Königliche Gesellschaft für die Förderung der Kunst“ unterstützt den Entscheidungsprozess der Inselnation, deren Regierung die nach 10 Jahren Laufzeit bis 2008 die neuen Drogengesetze verabschieden muss.Nun liegen uns die Resultate der, für die „Zu illegalen Drogen, Gemeinschaften und Öffentliche Handhabung“ eingerichtete RSA Commission und für YouGov durchgeführte Umfrage vor. An der, durch den „Daily Telegraph“ abgeschlossene Umfrageaktion nahmen 2.938 erwachsene englische Bürger zwischen dem 21. und 25. Juli diesen Jahres teil. Die aufschlussreiche Ergebnisse dieser auf den „Umgang mit Drogen“ bezogenen Gesellschafts-Analyse werden wir ins Deutsche übersetzen und in den kommenden Tagen auf unserer Internetseite präsentieren.

SCRNS: Vielen Dank für das inspirierende Interview Boris. Die Neugier auf Deine DVD ist geweckt. Viel Erfolg für die Zukunft.(SJ / STM)

Subculture magazine
http://www.subculture.de/

Impressum